,

Amazon News: Seid ihr bereit für 36 Stunden Prime Day?

Prime Day

Whoop whoop, der Prime Day rückt näher! Und wie ihr sicher schon gehört habt, dauert Amazons Shopping-Marathon dieses Jahr ganze 36 Stunden! Start ist am 16. Juli um 12 Uhr. Prime-Kunden können dann bis zum nächsten Tag 0 Uhr fleißig auf Schnäppchenjagd gehen. Wir sind ja schon ein wenig aufgeregt, welche Angebotskracher Amazon raushauen wird. Bis dahin gibt jetzt es aber erstmal die News der letzten Woche, viel Spaß!

Amazon News – No. 1

Amazon bekommt Konkurrenz – und zwar von der Einkaufs-App Wish. Das Start-up verkauft günstige Ware mit hohen Rabatten und hat sich unbemerkt an den Marktführer herangeschlichen. Bisher schaltete der Online-Shop nur auf den sozialen Netzwerken Werbung. Seit Kurzem jedoch läuft auch in den Werbepausen der Fußball-Weltmeisterschaft ein Spot, in dem z.B. der Brasilianer Neymar für die App wirbt. Wish ist mit einem jährlichen Budget von 500 Mio Dollar einer der größten Werbekunden des sozialen Netzwerks. Das Start-up hat sich viel vorgenommen – getreu dem Motto „Change the way the world shops“. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Shopping-App in den USA die meisten Downloads und gewann damit mehr neue Nutzer als Amazon. Gerade in der jungen Zielgruppe greift sie zunehmend Kunden ab. Aktuell gehen Gerüchte um, dass sowohl Amazon als auch der chinesische Internetgigant Alibaba bereits Übernahmeabsichten geäußert hätten. Konkrete Angebote blieben jedoch bislang aus.

Quelle: FAZ

Amazon News – No. 2

Jeder Produktlaunch stellt Unternehmen vor Herausforderungen. Auch Amazon-Lieferanten können ein Lied davon singen. Warum? Weil Amazon ohne größere Verkaufserfolge erst einmal von dem Produkt überzeugt werden muss, um anschließend größere Mengen einzukaufen. Sonst kann es passieren, dass der Launch unter der ständigen Kennzeichnung „Nicht auf Lager“ leidet und dementsprechend im Ranking abstürzt. Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen, bietet Amazon seinen Vendoren jetzt mit dem sogenannten „Born to run“-Programm die Möglichkeit, für ein Produkt, von dem der Lieferant besonders überzeugt ist, die Einkaufsmenge selbst zu bestimmen. Investiert der Vendor 10 % des Umsatzes in Werbemaßnahmen, kauft Amazon bis zu einem maximalen Lagerbestand von 50.000 US-Dollar ein. Innerhalb von zehn Wochen muss der Händler dann das zugesagte Budget zahlen. Tut er dies nicht, begeht er Vertragsbruch und wird vom Programm ausgeschlossen.

Quelle: t3n

Amazon News – No. 3

Amazon verlängert den Prime Day! In diesem Jahr startet die exklusive Rabatt-Aktion für Amazons Abo-Kunden am Mittag des 16. Juli und endet erst am 17. Juli um 0 Uhr. Das hat der E-Commerce-Riese nun offiziell bestätigt. Auch eigene Hardware wie Echo-Lautsprecher oder Fire-Tablets wird es günstiger geben. Übrigens brachte der Shopping-Tag dem weltgrößten Online-Händler im vergangenen Jahr in 30 Stunden die bisher höchste Zahl neuer Prime-Kunden. Rund 50 Prozent mehr Käufer griffen bei den Deals zu. Amazon hat über 100 Millionen Prime-Kunden weltweit – und die Zahl wächst stetig. Auch in Deutschland melden sich immer mehr Amazon-User für Prime an, obwohl der jährliche Beitrag im letzten Jahr erhöht wurde. Die deutschen Prime-Kunden seien unter den aktivsten Nutzern des Video-Angebots und des Premiumversands.

Quelle: Techbook

Amazon News – No. 4

Amazon-Stadt Seattle: Auf keine andere Metropole hat der Online-Händler einen so großen Einfluss wie auf seine Heimat. Seattle, momentan die am schnellsten wachsende Stadt der USA, verändert sich stetig. Stimmen werden laut und berichten von steigenden Mietpreisen, verstopften Straßen, hoher Obdachlosigkeit und überlasteten öffentlichen Verkehrsmitteln. Jeff Bezos Eier (natürlich sind damit Amazons begrünte Glaskuppelgebäude, der „Campus“, gemeint) als Zentrum der Macht seien nur das i-Tüpfelchen einer wachsenden Monokultur an jungen Männern in uniformen Poloshirts. Doch auch optimistische Stimmen melden sich zu Wort und geben zu bedenken, dass das Leben immer aus einem Geben und Nehmen bestünde. Fragt sich nur, ob das Nehmen in diesem Fall überwiegt. Wer interessiert ist, schaut einfach selber in den sehr lesenswerten Artikel im Guardian.

Quelle: The Guardian

Amazon News – No. 5

Kataloge sind sowas von gestern? Amazon sieht das etwas anders und möchte pünktlich zum Weihnachtsgeschäft Spielzeug-Kataloge an seine Kunden in den USA verschicken und diese auch in seinen Whole-Foods-Filialen auslegen. Strategisch schlau ist dieser Schritt schon, denn damit kann Amazon die Lücke füllen, welche durch die Insolvenz von Toys’R’Us auf dem US-Markt entstanden ist. Dass Amazon am Spielwarenmarkt interessiert ist, zeigten bereits die Übernahmegerüchte zum Jahresanfang, in denen es hieß, Amazon könne die verbleibenden Toys’R’Us-Filialen übernehmen. Bis zum heutigen Tag ist dies jedoch noch nicht erfolgt.

Quelle: Amazon Watchblog

Unser Amazon Lieblingsprodukt

Tag für Tag verbringen wir viel Zeit am Computer – ob im Büro oder privat. Mit dem nahenden Prime Day wird sich diese Zeit nicht unbedingt verringern. Das Ganze macht sich dann nicht nur auf dem Konto bemerkbar, sondern bei vielen auch im Handgelenk. Wer häufig oder zeitweilig unter Schmerzen, Verspannungen, vielleicht sogar Entzündungen leidet, dem kann eine ergonomische Maus spürbar helfen. Dank einer an die Bedürfnisse des Körpers angepassten Form entlasten ergonomische Mäuse Hand- und Handgelenksapparat sowie Schulter, Nacken und Rücken. Das Ergebnis: Eine gesündere Körperhaltung und ein verbessertes Wohlbefinden!

 

Die 25. Ausgabe amazon weekly erscheint Anfang kommender Woche.