,

Amazon News: Was der Internet-Riese mit dem Ironman zu tun hat

Ironman

Internet-Riese trifft Ironman: Was hat Amazon plötzlich mit dem weltweit wichtigsten Triathlon zu tun? Wir klären euch auf! Nicht weniger spannend sind die News um Model Heidi Klum, deren Gesicht Prime-Kunden bald regelmäßig sehen werden. Wer weiter liest, erfährt außerdem, warum alle bekannten Sprachassistentinnen eine weibliche Stimme haben. Viel Spaß!

Amazon News РNo. 1

Heidi Klum bekommt eine Show bei Amazon! Eine Reality-Fashion-Show, die ganz exklusiv bei Prime Video zu sehen sein wird. Begleitet werden soll Heidi von Tim Gunn, dem amerikanischen Modeberater, der mit ihr zusammen bereits 14 Jahre lang die US-Castingshow „Project Runway“ moderiert hat. Wie im dortigen Format, sollen auch in der neuen Amazon-Version Nachwuchs-Designer auf ihrem Karriere-Weg begleitet werden. Allerdings wird das Thema „Shopping“ eine zentrale Rolle spielen. Wie genau die aussieht, hat Amazon noch nicht verlauten lassen, verspricht allerdings eine „Shoppable Experience“ f√ľr Zuschauer. K√∂nnten die Entw√ľrfe der Jung-Designer danach ¬†vielleicht √ľber die Plattform zum Verkauf angeboten werden? Wir sind gespannt!

Quelle: W&V

Amazon News РNo. 2

Amazon wird neuer Titelsponsor f√ľr den diesj√§hrigen Ironman. Das hat die World Triathlon Corporation wenige Wochen vor dem Event auf Hawaii bekannt gegeben. Der neue Name lautet nun „Ironman World Championship brought to you by Amazon“. Au√üerdem wird der Internet-Gigant der offizielle Ern√§hrungsshop des weltweit bedeutendsten Triathlons. Auf einer eigens eingerichteten Seite finden Athleten Nahrungserg√§nzungsmittel, Energy Drinks, Powerriegel und vieles mehr. Das Rennen findet am 13. Oktober in Kailua-Kona auf Big Island, Hawaii statt.

Quelle: triathlon

Amazon News РNo. 3

Amazon bedient immer mehr Gesch√§ftskunden und erzielt mit diesem Segment mittlerweile sogar einen Jahresumsatz von mehr als 10 Milliarden Dollar. ‚ÄěAmazon Business‚Äú startete in Deutschland erst 2016, in den USA ein Jahr zuvor. Mittlerweile kaufen hier mehr als die H√§lfte der hundert umsatzst√§rksten amerikanischen Unternehmen sowie viele Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen ein. Das gab der E-Commerce-Riese selbst Preis. Mit zus√§tzlichen Angeboten zu den herk√∂mmlichen Einkaufsfunktionen ist Amazon Business speziell auf die Bed√ľrfnisse von Gesch√§ftskunden abgestimmt. Das zeigt wieder einmal, dass Amazon viel mehr als nur ein Online-H√§ndler ist.

Quelle: FAZ

Amazon News РNo. 4

Habt ihr euch eigentlich auch schon mal gefragt, warum Amazons Sprachassistentin weiblich ist? Die Begr√ľndung ist einfach: Die Stimme einer Frau wirkt sympathischer. Das sagt zumindest Daniel Rausch, Chef des Smart-Home-Bereichs bei Amazon. Tats√§chlich belegen zahlreiche Studien, dass sowohl M√§nner als auch Frauen eine weibliche Stimme gegen√ľber einer m√§nnlichen oder einer Computerstimme bevorzugen und als herzlicher empfinden. Zus√§tzlich habe Amazon darauf geachtet, eine m√∂glichst angenehm klingende Stimme zu w√§hlen ‚Äď Alexa konnte sich schlie√ülich durchsetzen. Ihr Namensgeber ist √ľbrigens die Stadt Alexandria. In der Antike existierte dort eine Bibliothek, die jede Frage beantworten konnte und das gesammelte Wissen der damaligen Welt beheimatete. √úbrigens: Apples Siri, Microsofts Cortana und der Google Assistant haben alle eine Frauenstimme voreingestellt, drei von ihnen sogar einen weiblichen Namen. Nun wissen wir, warum.

Quelle: Business Insider

Amazon News РNo. 5

Sp√§testens seitdem Amazon Anfang des Jahres den ersten Amazon Go Markt in San Francisco er√∂ffnet hat, ist das Prinzip des kassenlosen Einkaufs in aller Munde. Krishna Motukuri, ehemaliger Mitarbeiter des Online-H√§ndlers, gr√ľndete 2014 Zippin und entwickelte eine check-out-freie Tracking Technologie f√ľr Superm√§rkte. Im Gegensatz zu Amazon Go ist es allerdings nicht sein Ziel, eigene M√§rkte zu er√∂ffnen, sondern die Technologie an bestehende H√§ndler zu verkaufen. Lediglich einen einzigen Demo Store gibt es in San Francisco, um potentiellen Nutzern das Konzept vorzustellen. Durch eine Kombination aus QR-Code Tracking beim Verlassen des Gesch√§fts und Smart-Shelf-Sensoren, die das Gewicht messen und damit eine zweite Absicherung bieten, wird getrackt was der Kunde eingekauft hat. Durch das doppelte Tracking wird eine genaue Angabe garantiert, selbst wenn das Gesch√§ft √ľberf√ľllt ist.

Quelle: etailment

Unser Amazon Lieblingsprodukt

Ok, der kommende Ironman ist nicht unbedingt unser ambitioniertes Ziel. Auch nicht der n√§chste, oder √ľbern√§chste. Aber motiviert, uns fit zu halten, sind wir trotzdem. Auch wenn, oder besonders weil der Herbst schon an der T√ľr klopft und die Tage immer k√ľrzer werden. Einige Fr√ľhaufsteher laufen morgens mittlerweile noch im Dunkeln durch Parks und W√§lder. Das muss nicht sein und ist auch gar nicht so ungef√§hrlich. Deswegen steht unser heutiges Lieblingsprodukt ganz unter dem Motto „Safety first“!

 

Die 35. Ausgabe amazon weekly erscheint Anfang kommender Woche.